Martial: Die Vorstellungen der perfekten Ehe

Im Zentrum der Stunde steht das Epigramm 8,12 von Martial, das auf humoristische Art die Ungleichstellung von Mann und Frau in der Ehe fordert. An ihm können die SuS die Stellung von Männern und Frauen in der Antike begreifen und mit ihrer eigenen Vorstellung vergleichen. Das ist dadurch erkennbar, dass sie in angemessener Form unterschiedliche Begriffe für das Heiraten aus Sicht von Mann/Frau charakterisieren und Martials Verwendung von beiden Begriffen für einen Mann, der eine reiche Frau heiratet, reflektieren. Die Stunde dient damit insbesondere einer Erweiterung der Sprach- und gleichzeitig auch Kulturkompetenz.

Wie du das Passwort erhältst, erfährst du hier.

Schreibe einen Kommentar