Lamento d' Arianna: Die Sprache als Herrin der Musik

In dieser Unterrichtsplanung erfahren die SuS durch das Musizieren des Lamento d‘ Arianna den Stilwandel um 1600 in Bezug auf die affektgestaltende Bedeutung der Sprache in der Musik. Dabei beschreiben sie musikalische Neuerungen in Kontrast zu dem bekannten Renaissancewerk Spem in
alium Tallis‘ unter Verwendung angemessener Fachbegriffe und arbeiten bedeutsame Momente der Textausgestaltung heraus. Sie erkennen, dass die Sprache in Monteverdis Lamento einen wesentlich stärkeren Einfluss auf die Musik ausübt als frühere Werke der Renaissance.

Wie du das Passwort erhältst, erfährst du hier.

Schreibe einen Kommentar